Kontakt

IVM. Wir holen das Beste für Sie raus!

So erreichen Sie uns per E-Mail
service@ivm-vers.at 

Telefonnummern:
St. Valentin: +43 7435 58100 0
Wien: +43 1 7103777 

So finden Sie zu uns:
Hauptstraße 30
4300. St. Valentin
Verwenden Sie Google Maps

Heiligenstädter Lände 29 
1190, Wien
Verwenden Sie Google Maps 

Kontakt
+43 7435 58 100

17. Februar 2015

Vorsicht mit nicht angemeldeten Zugmaschinen auf öffentlichen Straßen

Kraftfahrzeuge sind jedenfalls berechtigt, mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 10 km/h, auch ohne Zulassung/Kennzeichen, auf Straßen mit öffentlichem Verkehr zu fahren. Auch dürfen mit diesen Fahrzeugen nicht zum Verkehr zugelassene Anhänger gezogen werden.

Weiters gilt es zu beachten, dass Kraftfahrzeuge mit einer Bauartgeschwindigkeit von mehr als 10 km/h ebenfalls ohne Zulassung/Kennzeichen auf Straßen mit öffentlichem Verkehr verwendet werden dürfen. Bei diesen Fahrzeugen gilt es allerdings auf eine wesentliche Einschränkung Rücksicht zu nehmen: Man darf Straßen mit öffentlichem Verkehr nur überqueren bzw. nur ganz kurze Strecken befahren. 

Folgende Vorschriften sind unter anderem zu beachten:

- § 27 Abs 1 KFG 1967

Am Fahrzeug müssen die Marke des Erzeugers und die Fahrgestellnummer, am Fahrzeugmotor die Motornummer, vollständig sichtbar und dauernd gut lesbar und unverwischbar angeschrieben oder zuverlässig angebracht sein. Bei serienmäßig erzeugten Fahrzeugen ist die Fahrgestellnummer vom Erzeuger festzusetzen. Für Fahrzeuge ohne Fahrgestellnummer ist eine solche im Verfahren über die Einzelgenehmigung festzusetzen.

- § 57 KDV 1967 

Technische Anforderungen werden in der Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 geregelt. Das sind z.B.: Abmessungen, Bremsanlage, Beleuchtung, Rückstrahler, 10 km/h Tafel, zulässige Lärmemissionen, …

- § 96 KFG 1967 

Hier finden sich weitere Regelungen die einzuhalten sind, wenn man ein Fahrzeug ohne Zulassung auf einer öffentlichen Straße betreiben will. Diese umfassen z.B.: die höchste zulässige Stärke des Betriebsgeräusches,  Feststellung der Bauartgeschwindigkeit von 10 km/h, Bescheinigung der Landesregierung, Mindestalter der Lenker 16 Jahre mit Mopedausweis, ...

Weiters ist vermerkt, dass eine Zugmaschine bzw. eine Selbstfahrende Arbeitsmaschine ein Kraftfahrzeug ist, das nach seiner Bauart und Ausrüstung ausschließlich oder vorwiegende zur Durchführung von nicht in der Beförderung von Personen oder Gütern auf Straßen bestehenden Arbeitsvorgängen bestimmt ist (§ 2 Abs 1 Zi. 21 KFG). Diese Fahrzeuge dürfen Straßen mit öffentlichem Verkehr nur überqueren bzw. auf Straßen mit öffentlichem Verkehr nur ganz kurze Strecken befahren.

Laut einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofes OGH vom 20.06.2002, Zl: 2 Ob 142/01y sind als kurze Strecke 10 Meter anzusehen. 

Was darf man nun also mit einem Fahrzeug ohne behördliche Zulassung auf einer öffentlichen Straße tun?

  • Erlaubt ist das Queren sowie das Befahren einer kurzen Strecke, das sind 10 Meter, auf einer öffentlichen Straße wenn das Fahrzeug eine Bauartgeschwindigkeit von mehr als 10 km/h hat. 
  • Kraftfahrzeuge mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 10 km/h, dürfen auf Straßen mit öffentlichem Verkehr verwendet werden. 
Zurück zur Übersicht
 

IVM geht auf individuelle Anliegen ein und bietet Unternehmen maßgeschneiderte Versicherungskonzepte. Ich fühle mich wirklich bestens betreut und ernst genommen - alle fertige Analysen und Konzepte sind exakt auf meinen Betrieb und für mich als Person abgestimmt.

Herr Kneidinger, Unternehmer aus St. Valentin